Yoga

Was Osteopathie mit Yoga zu tun hat? Alles!
Ein wichtiger osteopathischer Grundsatz von Julius Wolf lautet:

„Die Funktion wird von der Struktur bestimmt, aber durch die Funktion wird auch der Aufbau der Struktur mitbestimmt.“

Aus diesem Grund ist die genaue Ausrichtung des Körpers auch in den Yoga-Asanas so wichtig. Belasten wir unsere Strukturen (z. B. das Hüftgelenk) nicht in ihrer optimalen Ausrichtung, verändern sich nicht nur die Muskeln und reagieren mit Verkürzungen und Verspannungen (Dysbalancen), es ändert sich auch die Ausrichtung der Knochenbälkchen, was zu einer Fehlbelastung der Knochen führt.

Dies gilt für alle Strukturen im Körper, wie Muskeln, Bänder, Fascien und Knochen.
Belaste ich mein Hand-, Ellbogen- und Schultergelenk im herabschauenden Hund falsch, dann führt dies langfristig zu einer Veränderung der Strukturen.
Versäume ich es, bei den Krieger-Asanas meine Fußgewölbe zu aktivieren, dann fördere ich auch dadurch Fehlstellungen. Diese Fehlstellungen üben Stress auf den Körper aus.
Jede Asana bedarf einer genauen Ausrichtung, um ihre positive Wirkung auf Körper und Geist zu entfalten.

Als Therapeutin und Ostepathin ist es für mich eine Herzensangelegenheit, sicheres und gesundes Yoga zu unterrichten.

Dies gilt auch für das Erlernen von Pranayama. Die Atmung ist ein biologischer Vorgang, der durch das Atemzentrum gesteuert wird. Rezeptoren geben Informationen über Sauerstoff, Kohlenstoffdioxid und den Blut pH-Wert an das Atemzentrum, danach richtet sich unser Atemrhythmus. Unser vegetatives Nervenzentrum sowie unsere Hormone beeinflussen diesen Rhythmus. Auch die Anatomie von Muskeln und Knochen spielt für die Atmung eine sehr wichtige Rolle. Stress kann zu einer Veränderung des Atemrhythmus führen.

Aus all diesen Gründen ist es so wichtig, zuerst den Atem kennenzulernen. Die Wahrnehmung geht der Veränderung immer voraus. Pranayama beginnt mit dem Kennenlernen der eigenen natürlichen Atmung.
Eine klare Ausrichtung des Körpers führt zu einem klaren Geist, auch abseits der Yogamatte. Wenn wir lernen, mit unserem Körper achtsam und liebevoll umzugehen, dann können wir dieses Verhalten auch im täglichen Leben uns selbst und anderen gegenüber zeigen.

Yoga entstand vor Jahrtausenden in Indien und ist heute eine weltumspannende Bewegung. Yoga macht Körper und Geist kräftiger, öffnet das Herz und verhilft zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude.

Durch seine ausgleichende Wirkung kann Yoga den Folgen von Stress entgegenwirken.

Mit Yoga lässt sich die Energie und der Energiefluss im Körper anregen und damit direkt das Wohlbefinden steigern und die Gesundheit verbessern.

In meinem Yoga Studio in Freiburg Herdern unterrichte ich Hatha Yoga nach den Ausrichtungsprinzipien von Anusara Yoga.
Eine zentrale Idee dieser universellen Prinzipien sind die 3 A’s:

  • Absicht
  • Ausrichtung
  • Aktion

Jede Stellung (Asana) wird mit einer klaren Absicht verbunden. Durch die Konzentration auf eine genaue Körperausrichtung wird eine Ausgewogenheit zwischen Stabilität und Freiheit erreicht. Ist dieses Gleichgewicht erreicht, dann beginnt die Energie deutlich spürbar durch den Körper zu fließen.
Mit dieser Energie lassen sich Nervensystem, Muskulatur, Atmung und Kreislaufsystem positiv beeinflussen. 

Jeder Mensch ist anders und muss für sich selber spüren und lernen wie er diesen Energiefluss für sich in Gang setzen und positiv nutzen kann.

Dich dabei anzuleiten und zu unterstützen sehe ich als eine meiner wichtigsten Aufgaben als Yoga Lehrerin und auch als Therapeutin.
Das Gefühl der Entspannung und des Wohlbefindens stellt sich im Anschluss dann ganz von alleine ein.

Yoga Therapie

Mit individuell ausgewählten Yogatechniken lindert Yoga chronische Beschwerden, trägt zur Heilung von Verletzungen bei und gleicht mentalen Stress aus. Die Verbundenheit zum eigenen Körper wird gestärkt. Yoga ist daher eine sehr gute Ergänzung zur Physiotherapie und Osteopathie.

Das Besondere an der Yogatherapie ist, dass der Patient aktiv in die Behandlung eingebunden wird und Yogatechniken lernt, mit denen er die Selbstheilungskräfte des Körpers eigenständig aktivieren kann.
Yogatherapie biete ich nach Vereinbarung als Einzelstunden und in kleinen Gruppen an.

Yoga Kurse

In meinen Kursen lernst du Kraft, Flexibilität und Entspannung in die richtige Balance zu bringen. Dadurch entsteht eine innere Ruhe bei gleichzeitig wachem Bewusstsein. Das innere Gleichgewicht wird durch das steigende Bewusstsein für den eigenen Körper stabilisiert.

Ich achte sehr genau auf deine korrekte Fußstellung, die Ausrichtung der Knie, Becken und Schultergürtel. Die Wirbelsäule wird dabei aufgerichtet, mobilisiert und gekräftigt.

Muskuläre Dysbalancen, die auch zu seelischer Anspannung führen, werden reguliert, die Beweglichkeit wird deutlich verbessert und damit das körperliche und geistige Wohlbefinden gesteigert.

Die Asanas (Bewegungsübungen) werden so ausgerichtet, dass die Gelenke und Muskeln optimal gekräftigt und stabilisiert werden ohne den Bewegungsapparat zu überlasten.

Die Atemübungen (Pranayama) helfen, Energie zu gewinnen und zur Ruhe zu kommen. Sie beruhigen den Geist und ermöglichen es die Energie gezielter einzusetzen.

Die lebensbejahende Philosophie von Yoga ist auf Freude und Harmonie ausgerichtet, die grundsätzlich das Gute im Leben und in allen Menschen sucht.

Als Yoga Stile biete ich Anusara und Hatha Yoga Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Der Unterricht und die Yoga Übungen (Asanas) sind individuell auf die Gruppe und das Thema der Stunde ausgerichtet.

Hier findest du den Kursplan mit der Übersicht über die laufenden Yogakurse. Der Einstieg ist jederzeit nach vorheriger Anmeldung und bei freien Plätzen möglich.

Yogakurs für Einsteiger (Basic)

Dieser Kurs ist für alle Einsteiger ohne Yoga Erfahrung eine ideale Möglichkeit mit Yoga zu beginnen. Du lernst in angemessenem Tempo die einzelnen Asanas nach den wichtigen Ausrichtungsprinzipien aufzubauen. Grundlagen und auch Varianten für Teilnehmer mit körperlichen Einschränkungen werden hier sanft und in langsamer Abfolge geübt. Wiederholungen machen auch den Yoga Anfänger mit den Asanas vertrauter. Langsam, Schritt für Schritt lernst du deinen Körper wieder kennen und spürste die Freude an der Bewegung.

Yogakurs Mittelstufe (Medium)

Dies ist das Level für Yogis die schon Yogaerfahrung haben und mit den Basic Haltungen vertraut sind. Die Asanas werden fließend miteinander verbunden (Flow). Die Stunden sind immer untermalt mit einem ausgewählten Thema wie Armbalancen, Herzöffner, Umkehrhaltungen, Rückbeugen, Pranayama und Meditation.

Probestunde

Um einen Einblick in meine Yoga Kurse zu bekommen und um vielleicht auch erste Erfahrungen mit Yoga zu machen ist eine Probestunde nach vorheriger Anmeldung jederzeit möglich. Wenn Du an einer Probestunde teilnehmen möchtest, dann schicke bitte eine Anfrage über das Kontaktformular. Gerne kannst du auch einen Wunschtermin nennen und deine Yogakenntnisse beschreiben. Ich melde mich dann umgehend bei dir und wir wählen gemeinsam den passenden Kurs für Deine Probestunde aus.

Yoga Preisliste

Preise für Yoga Kurse

Kurseinheit (60 min) € 15.-
Kurseinheit (75 min) € 18.-
Kurskarte 10x 75 min € 130.-
Kurskarte 10x 90 min € 155.-
Privatstunde (60 min) € 80.-
Probestunde (beliebiger Kurs) € 10.-
Studentenkarte (6 Monate gültig) € 125.-
Yoga für private Gruppen (pro Einheit) € 100.-

Asanas

Jede einzelne der unzähligen Yoga Asanas erfüllt einen ganz bestimmten Zweck. Um einen kleinen Einblick zu bekommen, habe ich einige Asanas ausgewählt und die Wirkung auf Körper und Geist beschrieben.

In meinen Yoga Kursen verbinde ich mehrere Asanas zu einer Folge, um in Verbindung mit der passenden Atemtechnik die Wirkung noch zu verstärken.

Mit den Asanas werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Das regelmäßige Üben der Asanas wird Körper und Geist zu Ausgeglichenheit, Standhaftigkeit, Leichtigkeit und Ruhe verhelfen.
Die Asanapraxis besteht aus Dehnungs- und Kräftigungsübungen im Stehen und Sitzen, aus Balanceübungen, Drehhaltungen, Vorwärts- und Rückwärtsbeugen sowie aus aktiven und erholenden Umkehrhaltungen.

Vorwärtsbeuge

Die Vorwärtsbeuge im Stehen dehnt die Beinrückseiten und lindert damit Rückenschmerzen. Regelmäßiges Üben reduziert körperliche und geistige Erschöpfung.

Vorwärtsbeuge im Sitzen

Die Vorwärtsbeuge im Sitzen aktiviert die Verdauungsorgane und die Unterleibsorgane werden besser durchblutet. Der Hormonhaushalt wird positiv beeinflusst.

Baum

Der Baum fördert den Gleichgewichtssinn und sorgt für einen sicheren Stand im Alltag.

Krieger II

Der Krieger II kräftigt die Rücken- und Bauchmuskulatur und bringt sie in Einklang. Damit werden auch Beschwerden von Bandscheibenvorfällen gelindert. Fettpolster an den Hüften werden reduziert und die Beweglichkeit der Hüft- und Beinmuskulatur verbessert.

Ruhestellung

Nimm zum Abschluss deiner Yoga Übungen 5 Minuten Zeit für die Ruhestellung. Körperliche und geistige Erschöpfung wird beseitigt, das Nervensystem entspannt und der Blutdruck reguliert.